Home zurück zur Sortenübersicht

Buschbohnen & Trockenbohnen

Phaseolus vulgaris var. nanus. Buschbohnen ranken nicht und haben ein begrenztes Wachstum. Sie werden üblicherweise grün geerntet, man kann sie aber auch wie Trockenbohnen ausreifen lassen und die attraktiven Kerne im Winter für Eintöpfe und Suppen verwenden. Andererseits können auch bei typischen Trockenbohnen wie z.B. Red Kidney die grünen Hülsen im unreifen Stadium gegessen werden.


Africaanse Bonen Kijiva

Afrikaanse Bonen Kijiva

Lokalsorte aus Kenia für den Eigengebrauch, eine hochwachsende Buschbohne mit seltener Kernfärbung. Blüten weiss, Hülsen grün und schmal. Die Sorte wird in Kenia als Trockenbohne für Suppe verwendet. Für Freiland geeignet, späte Ernte im September, sobald die Tage kürzer werden.


Africaanse Bonen Lyamungu

Afrikaanse Bonen Lyamungu

Ebenfalls eine Lokalsorte aus Kenia mit weinrot-beige gesprenkelten Kernen. Hochwachsend, Blüten weiss, Hülsen grün und schmal. Die Sorte wird in Kenia als Trockenbohne für Suppe verwendet, kann aber genauso gut als grüne Bohne gekocht werden. Für Freiland geeignet, späte Ernte im September, sobald die Tage kürzer werden.


Africaanse Bonen Masai Red

Afrikaanse Bonen Masai Red

Und die dritte Lokalsorte aus Kenia mit tief roten Kernen und rötlich geränderten Hülsen. Hochwachsend, klettert etwas, Blüten weiss, einige waren rot (Kreuzung?). Die Sorte wird in Kenia als Trockenbohne für Suppe verwendet. Für Freiland geeignet, späte Ernte im September, sobald die Tage kürzer werden.

 

Anasazi

Anasazi

Sehr alte Sorte der Navajo, New Mexico. Purpur - weiss gefleckte Kerne. Leider keiner der Kerne gekeimt.

 


Anellino di Trento

Anellino di Trento

Eine alte Sorte aus dem Trentino (ital. Trento) in Norditalien. Auffallendstes Merkmal sind die stark gebogenen Hülsen, grün mit dunkellila Sprenkeln. Blüten hell lila. Robuste und frühe Sorte, erste Ernte Mitte bis Ende Juli.


Appaloosa

Appaloosa

Die Sorte hat ihren Namen auf Grund der gefleckten Kerne erhalten. Das Muster erinnert an die Fellzeichnung der Appaloosas. Blüten hell, gelblich, Hülsen grün, relativ spät. Vorerst nur Nachzucht.


Black Turtle Bean

Black Turtle Bean

Die berühmten Bohnen mit den kleinen, schwarzen Kernen, die zu vielen mexikanischen Gerichten gegessen werden. Die Kerne werden zunächst gekocht und danach mit Zwiebeln und diversen Gewürzen gebraten. Sehr gehaltvoll. Die Bohnen können auch mitsamt der Hülse wie Buschbohnen verwendet werden, ist aber eigentlich nicht der Sinn dieser Sorte. Blüte tief violett.


Blaue

Blaue

Hohe Buschbohne mit violett-schwarzen Kernen. Frische Kerne sind glänzend blau. Erstanbau 2010 leider den Mäusen zum Opfer gefallen.


Blaue Flageolet

Blaue Flageolet

Erstanbau 2009 hat den Schnecken gut geschmeckt, 2010 den Mäusen. Noch 4 Kerne übrig für geschützten Topfanbau. 2014 hat's funktioniert. Schöne gelbe Bohnen und reichliche Ernte.


Browns Stringless

Browns Stringless

Schmackhafte und robuste alte Farmersorte aus Australien, fadenlose und ertragreiche grüne Buschbohne mit weissen Kernen.


Canadian Wild Goose

Canadian Wild Goose

Sehr alte Sorte aus Canada mit hellem Grund und dunkeln Sprenkeln, vereinzelt auch umgekehrt, dunkler Grund mit hellen Sprenkeln. Hilum orange umrandet. Aussergewöhnliche Kernfärbung, Blüten lila, Hülsen grün, relativ kurz und gerade.


Cherokee Wax

Cherokee Wax

Fadenlose Wachsbohne von 1947,  gelbe Hülsen und schwarze Kerne, Blüten lila.


Chevrier Vert

Chevrier Vert

Eigentlich eine Flageolet-Bohne, eine französische Delikatesse, bei der die unreifen Bohnenkerne ohne Hülsen gekocht werden. Die Sorte geht bis 1880 zurück. Hülsen grün, Kerne weiss mit grünlichem Schimmer, zart und schmackhaft. Im Handel erhältlich.


Cresijevec

Cresijevec

Bohne aus Slowenien. Pflanzen klettern teilweise mittelhoch. Kerne rund, braunrot mit hellen Sprenkeln, zeichnen sich in reifen Hülsen deutlich ab. Blüten lila, Hülsen grün mit leichter roter Sprenkelung.


Dickes Schwarzes Ei

Dickes Schwarzes Ei

Körnerbohne mit rundlichen, glänzend schwarzen Körnern, ähnlich der Stangenbohne Schöne von Richigen. Auch diese Bohne fiel 2011 den Wühlmäusen zum Opfer.


Eisbohne107173

Eisbohne

Die Eisbohne erträgt angeblich leichte Fröste und kann früher als andere Buschbohnen gesät werden. 2016 waren die Hülsen trotz früherer Aussaat etwa gleichzeitig reif wie die anderen Buschbohnen, brachte aber deutlich weniger Ertrag.

   

Frauenbohne

Frauenbohne

Sie heisst so, weil sie so schön ist. Dreifarbige Kerne - eher selten bei Buschbohnen. Helle Blüten, Hülsen grün, ertragreich. Wäre sie gewesen. Nach Hagel und Wühlmäusen blieb 2011 nichts mehr übrig. 2013 erneuter Anbau mit wenigen restlichen Kernen.


Gourmets Delight

Gourmets Delight

Sehr alte Sorte, ursprünglich aus Frankreich, mit fadenlosen, dunkelgrünen Bohnen und kleineren, braun-lila Kernen. Sehr guter Geschmack, ertragreich und resistent gegen Krankheiten.


Hallandsböna

Hallandsböna

Buschbohne mit auffallend schönen goldenen Körnern, Sorte aus Südschweden. Blüten weiss, Hülsen grün, leicht gebogen.


Hinrichs Riesen

Hinrichs Riesen

Alte Sorte von 1889, die hauptsächlich in Ostfriesland und Groningen bekannt war und ist. Relativ früh, kurze breite Hülsen mit rötlichen Streifen, die beim Kochen verschwinden. Ausgereifte Hülsen sind beinahe vollständig rot gefärbt.


HundertFuerEine

Hundert für Eine

Der Name deutet auf hohen Ertrag hin - wären da 2011 nicht die Wühlmäuse gewesen. Helle Blüten und gelbe Hülsen, Korn goldbraun. 2016 die letzten 11 Korn ausgesät und reichlich Ertrag erhalten.


Jacobs Cattle

Jacobs Cattle

Sehr alte Trockenbohnensorte, die auch in kühlerem Klima ausreift. Ursprünglich aus Deutschland, wurde dort unter dem Namen "Forellenbohne" angebaut, heute im Norden der USA und in Kanada sehr beliebt. Körner hell mit braunen Flecken und "Auge". Blüten weiss, manchmal gelblich oder auch sehr hell lila. Hülsen grün, auch als grüne Bohnen verwendbar.


Jowa Kaffee

Jowa Kaffee

Sorte mit sehr hübsch gemusterten Kernen. Niedere Buschbohne mit hellen Blüten, teilweise gelblich, teilweise ganz hell lila. Hülsen relativ breit, grün.


Kilimandscharo Dunkelbraun

Kilimandscharo Dunkelbraun

Grüne Buschbohne, wird relativ gross, kräftige Pflanzen mit mittlerem Ertrag.

 

Klinteham

Klinteham

Bohne mit hübschen, lila gesprenkelten Kernen aus Südschweden. Junge Bohnen sind grün, später erscheint eine leichte rötliche Sprenkelung und voll ausgereifte Hülsen sind kräftig rot gefärbt.


Oktoberli

Oktoberli, Merveille d'Octobre

Halbhohe ältere Handelssorte, die - wie der Name andeutet - erst im Herbst erntereif wird und ausreift. Erstanbau 2013 komplett den Schnecken zum Opfer gefallen

       

Pepa de Zaballo

Pepa de Zaballo

Trockenbohne aus Chile mit caramelfarbenen Kernen mit weinroten Streifen. Es können auch rein rote Kerne vorkommen. Erstanbau 2010 leider den Mäusen zum Opfer gefallen.

   

Perlebonne

Perlebønne

Buschbohne mit bis zu 16 cm langen Hülsen, immer zart und reich tragend, aus Dänemark. Kerne sehr lang und schmal, goldbraun bis dunkelbraunrot mit helleren Sprenkeln, zeichnen sich anfangs deutlich in den Hülsen ab. Blüten gelblich weiss. Sehr gute Sorte.


Peruanische Frejol Rotbraun

Peruanische Frejol, Rotbraune

Landsorte aus Peru. Wüchsige, relativ hohe Bohne, wird ca. 70 cm hoch, klettert aber nicht. Frisch geöffnete Blüten sind gelblich und werden weiss, sobald sie sich ganz geöffnet haben. Fleischige grüne Hülsen, reife Kerne sind rotbraun und bis 1.5 cm lang.


Pinto III

Pinto III

Hauptsächlich als Trockenbohne genutzt, kann aber auch grün gegessen werden. Flache grüne Hülsen, Kerne auffallend matt, rot-beige mit dunkeln Sprenkeln.

 

Purple Prince

Purple Prince

Hohe Buschbohne, ca. 1 m, benötigt eine Kletterhilfe. Lila Hülsen und weiss-lila gemusterte Kerne, sehr seltene, aussergewöhnliche Färbung. Die leuchtende Farbe dunkelt beim Trocknen nach.


Purple TeePee

Purple TeePee

Uralte Sorte (ab 1700), ursprünglich aus Frankreich, Gluckentyp (Hülsen werden über dem Laub getragen). Bildet violette, fadenlose Hülsen, die beim Kochen grün werden. Gedeiht auch in kühleren Sommern. Hübsche lila Blüten. War einige Zeit rar, ist heute allgemein wieder im Handel erhältlich.

 

Red Kidney

Red Kidney

Bekannte Trockenbohne mit tiefroten Kernen, Ernte etwa Ende August. Kerne nachtrocknen. Gibt im Winter mit etwas Chili wunderbare feurige Eintöpfe. Erstsaatgut Eden Seeds AUS.


Red Peanut

Red Peanut

Ihren Namen hat die Sorte wohl von den Kernen, die wie Erdnusskerne aussehen. Die Hülsen sind zunächst grün und verfärben sich mit zunehmender Reife nach rotviolett. Gegessen werden können nur die grünen Hülsen, die Kerne der ausgereiften Bohnen als Trockenbohnen. Frühe Ernte ab Ende Juli. Pflanzen ranken teilweise, gemäss G. Bohl können auch Buschbohnen je nach Klima und Tageslänge ab und zu Ranken ausbilden.


Redlands Belle

Redlands Belle

 IPK Gatersleben PHA 13109 2011. Die Sorte stammt ursprünglich aus dem australischen Redland, einem Gebiet im Bundesstaat Queensland. Das Gebiet hat seinen Namen auf Grund der dort vorkommenden rötlichen Erde. Erste grüne Hülsen Ende Juli, lang und leicht gebogen. Blüten hell mit leichtem lila Schimmer, Kerne dunkel rotbraun.


Romano

Romano

Buschbohne mit purpurvioletten Hülsen. Auffallend rundes, dunkelbraun glänzendes Korn. Erstanbau 2010 leider den Mäusen zum Opfer gefallen.


Rote Montezuma

Rote Montezuma

Gemäss Terre de Semences eine vom Aussterben bedrohte, sehr alte Sorte, die in 3000 Jahre alten Maya Gräbern entdeckt wurde. Kerne deutlich dunkler als Red Kidney und mit violettem Farbton. Verwendung als Trockenbohne.

Aus dem Originalsaatgut entstanden auch Pflanzen, deren Kerne schwarz waren.


Scarlet Beauty

Scarlet Beauty

Sorte mit rötlichen gemusterten Kernen, ursprünglich aus Kanada. Blüten hell lila, Hülsen grün, später rot gesprenkelt.


Schwefelgelbe Eiförmige Hohe

Schwefelgelbe Eiförmige Hohe

Als erstes fällt wirklich die Farbe auf, sofort danach die feine Maserierung der rundlichen Körner. Die Bohne wird bis 70 cm hoch. Blüten weiss, Hülsen grün, ertragreich. Die gesamte Ernte fiel 2011 den Wühlmäusen zum Opfer. Anbau im Topf 2014


Sequoia

Sequoia

Buschbohne mit breiten, blauen Hülsen. Erstanbau 2010 leider den Mäusen zum Opfer gefallen. Anbau im Topf 2014 nicht gekeimt.


Steuben Yellow Eye

Steuben Yellow Eye

Auch Molasses Face, Yellow Calypso. Die Sorte wurde um 1860 in New England für "Boston Baked Beans" verwendet. Samen sehen sehr ähnlich aus wie  Vermont Yellow Eye, diese Sorte klettert aber.

Zweites Foto: links  Vermont Yellow Eye, rechts Steuben Yellow Eye


Stop

Stop

Dänische Sorte mit roten Kernen. Erstanbau war infolge Rehfrass wenig erfolgreich, nochmal versuchen. Anbau im Topf 2014


Stringless Pioneer

Stringless Pioneer

Diese Sorte stammt aus Queensland, Australien. Eine der frühesten grünen Buschbohnen, fadenlos, mit gebogenen grünen Hülsen und schokoladenbraunen Kernen, guter Ertrag.


Superviolett

Superviolett

IPK Gatersleben PHA 13067 2011

Hochwachsende Buschbohne mit violetten Blüten und dunkelvioletten Kernen. Hülsen grün und stark gebogen.


Tante Berta 1

Tante Berta 1

Buschbohne mit breiten grünen Hülsen und hellen Kernen.
Erstanbau 2010 ergab eher rundliche Hülsen. Schöne, resistente Sorte.


Vermont Cranberry

Vermont Cranberry

Alte, ursprüngliche englische Sorte, die seit dem 18 Jh. bekannt ist. Kerne beige mit roten Streifen und Sprenkeln, Blüte hell lila, Hülsen ebenfalls rot gesprenkelt. Verwendung für Eintöpfe, Suppen oder für "gebackene" Bohnen (zuerst gekocht, danach gebraten). Jung auch wie Buschbohnen verwendbar.


Wachs Beste von Allen

Wax Best of All

Wachs Beste von Allen, alte amerikanische Sorte, in Europa seit 1942 bekannt. Relativ früh, Haupternte Mitte bis Ende Juli. Hülsen gelb und leicht gebogen, Kerne hellbeige mit schwarzer Nabelzeichnung, einzelne Exemplare ähneln etwas der Monstranzbohne.


Whipple

Whipple

Seltene alte Lokalsorte, die nach der Familie Whipple benannt wurde. Diese Familie lebte Mitte des 19ten Jh. im  Willamette Valley in Oregon. Ausserhalb dieses Gebietes ist die Sorte relativ unbekannt. Trockenbohne mit purpurfarbenem Grund und hellen Sprenkeln.


Wilder Jacob

Wilder Jacob

Hochwachsende Sorte, etwa 60 cm, mit grossen rundlichen Körnern und lila Blüten. Die Hülsen sind zunächst rein grün, mit zunehmender Reife werden sie rot-lila gesprenkelt. Vorerst nur Nachzucht der Sorte. (Die Blüten auf dem Foto links stammen von einer Duftwicke.)


WybelsummerSuppenbohne03588

Wybelsummer Suppenbohne

Eine sehr späte Sorte, daher wohl auch der Name. Doch wie viel liebevoller der Dialektname wirkt im Gegensatz zum hochdeutschen "Altweibersommer". Relativ grosse Körner, Blüten hell, Hülsen rein grün. Vorerst nur Nachzucht der Sorte. Wybelsummer Suppe gibt's später.


Yin Yang

Yin Yang

Auch Starazagorsky. Diese Bohne hat schwarz-weisse Kerne, die dem berühmten chinesischen Symbol gleichen. Die Hülsen sind grün und können frisch gekocht werden, Die Kerne können auch als Trockenbohnen verwendet werden.


Yvonne und Paul

Yvonne & Paul

Von einer alten Bäuerin erhalten, wahrscheinlich Mischung. Dünnere lange Bohnen mit lila Blüten und schwarzen Kernen, und dickere Bohnen mit gelben Blüten und weissen Kernen. Dazu gefleckte und gesprenkelte Kerne von weiss bis schwarz. Alle Varianten fadenlos und guter Geschmack. Gut geeignet für Experimente.


Home zurück zur Sortenübersicht