Home zurück zur Sortenübersicht

Kefen & Winterkefen

Der deutsche Name "Zuckererbsen" und der französische Name "pois mange-tout" weisen auf die Verwandtschaft zu den Erbsen hin: Es sind Erbsen, bei denen auch die Hülse gegessen wird. Alle Sorten sind kältetolerant, Die Winterkefen können bereits im November gesät werden und bringen ab Ende Mai frühe Ernten. Auch diese Körner eignen sich offenbar gut als Wintervorrat.


Carouby de Maussane

Carouby de Maussane

Eine alte französische Winterkefe aus Maussane in der Nähe von Avignon. Blüten violett, wird 1.50 bis 2 m hoch. Trotz des ähnlichen Namens nicht dieselbe Sorte wie Roy de Carouby. Pflanzen grösser und etwas kräftiger, Ernte deutlich später als Roy de Carouby.


Corne de Belier

Corne de Bélier, Widderhorn

Alte Sorte aus Frankreich, um 1860, ist heute noch eine bekannte Gourmet-Sorte. Ihren Namen hat sie auf Grund der gebogenen Hülsen. Blüten weiss.


Melting Mammoth

Melting Mammoth

Sorte aus Australien mit grossen, bis 2 m hohen Pflanzen. Blüten weiss, Hülsen gross, bis 10 cm lang, trotz ihrer Grösse sehr zart. Kann im Herbst oder im Frühling gesät werden.


Posthörnchen

Posthörnchen

Eine sehr aussergewöhnliche alte Sorte von Freie Saaten, geht ursprünglich auf den Züchter Benary zurück. Die gebogene Form der reifen Hülsen gab der Sorte wohl ihren Namen, diese Form kommt aber auch bei anderen Kefen vor. Besonders selten, auffallend und schön sind die gesprenkelten Kerne. Nicht ganz so süss wie andere Sorten, aber sehr gehaltvoll und bei gleichem Aussaattermin (Frühling) noch früher erntereif als die Winterkefe. Höhe gut einen Meter, Blüten dunkelrot und rosa.


Red Podded Pea

Red Podded Pea

Kefe mit roten Hülsen, eine Kreuzung der Kefe Golden Sweet und der blauhülsigen Erbse Carruthers' Purple Podded. Zart und guter Geschmack, etwas "erbsiger" als Kefen, behält die Farbe beim Kochen. Spektakulär, wenn die Sonne hindurch scheint. Nebst rein roten und gelben Hülsen auch hübsche Mischformen.


Red Podded Pea

Red Podded Pea, Mischformen

Mendel lässt grüssen. Versuchsweise werden in den folgenden Jahre Kefen mit rein gelben, rein roten und gemischtfarbenen Hülsen separat weiter gezogen. Die Generation des Saatgutes ist unbekannt, auch ob es weiterhin bei essbaren Hülsen bleibt ist nicht sicher. Alle Kerne waren runzelig, im ersten Anbau alle Blüten violett (wie beide Eltern, dominant) und etwa 80 % der Hülsen rot, einige wenige rein gelb und der Rest gelb-rot in unterschiedlichen Ausprägungen.


Roy de Carouby

Roy de Carouby

Hochwachsende Kefe bis 2 m mit violetten Blüten und bis 10 cm langen, breiten Schoten. Kann im Herbst oder im Frühling gesät werden. Kerne grünbraun mit Sprenkeln, ältere Kerne dunklen nach. Sorte stammt ursprünglich aus dem fernen Osten und wird in Australien gehandelt.


Schweizer Riesen

Schweizer Riesen

Schweizer Landsorte mit grossen, breiten Hülsen, mittelfrüh. Höhe bis über 2 Meter, Blüten violett. Im Handel erhältlich.


Shiraz

Shiraz

Eine neuere Züchtung aus England mit violetten Hülsen, sie werden beim Kochen grün. Die Sorte wird ca. 60-80 cm hoch.


Sweet Golden

Sweet Golden

Mittelhohe Sorte mit gelben Hülsen und blauen Blüten. Ernte ab Juni. Ältere Exemplare müssen zwar entfädelt werden, bleiben aber zart und knackig. Süss.


Winterkefe Frieda

Winterkefe Frieda

Frieda Welten hat diese Sorte 1935 erhalten, sie stammte von der Grossmutter einer ihrer Schülerinnen (Angaben Pro Specie Rara). Bis zwei Meter hohe Pflanzen mit lila Blüten und grossen, flachen Hülsen. Aussaat etwa Anfang November, nach der Keimung mit Laub abdecken. Pflanzen sollten nur keimen, zu grosse Pflanzen frieren über Winter ab. Ernte im folgenden Jahr bereits ab Mai.


Yakumo

Yakumo

Diese Kefensorte bilde sehr grosse, über 2 m hohe und sehr kräftige Pflanzen. Auch die Schoten sind sehr gross, breit und bis 13 cm lang, überraschend zart, knackig und süss, und kaum fädig. Auffallende Blaufärbung der ungeöffneten Blüten, die sich später jedoch verliert, ältere Blüten sind violett. Ernte etwas später als andere Sorten.


Home zurück zur Sortenübersicht